Urteil im Prozess um versuchten Anschlag auf ICE in Hessen erwartet

·Lesedauer: 1 Min.
Justitia

Rund ein Jahr nach einem versuchten Anschlag auf einen ICE in Hessen wird am Montag (09.00 Uhr) vor dem Landgericht Wiesbaden das Urteil erwartet. Der Angeklagte soll auf einer Brücke bei Niedernhausen auf der Bahnstrecke zwischen Köln und Frankfurt am Main Schienenschrauben entfernt haben. Die Anklage wirft dem Mann versuchten Mord und gefährlichen Eingriff in den Schienenverkehr vor.

Ein ICE-Lokführer hatte im März 2020 beim Fahren auf der Theißtalbrücke Veränderungen bemerkt. Bei einer Streckenkontrolle wurde daraufhin festgestellt, dass die Schrauben fehlten. Bei der Fahrt über der Brücke gab es keine Beschädigungen am Zug. Niemand wurde verletzt. Die Staatsanwaltschaft forderte für den Angeklagten 13 Jahre Haft, seine Verteidigung plädierte auf Freispruch.

ald/cax