Urteil in Revisionsprozess um tödlichen Messerangriff auf 13-Jährigen in Berlin erwartet

Mehr als anderthalb Jahre nach einer tödlichen Messerattacke auf einen 13-Jährigen in einem Berliner Park will das Landgericht am Dienstag (09.30 Uhr) im Revisionsprozess gegen den 42-jährigen Angeklagten ein Urteil verkünden. Das Berliner Gericht verurteilte Gökhan U. im Mai vergangenen Jahres wegen Totschlags und gefährlicher Körperverletzung zu zwölf Jahren Haft. Die Richter verneinten jedoch niedrige Beweggründe und sahen daher von einer Verurteilung wegen Mordes ab.

Dagegen legte die Mutter des Jungen Revision ein, woraufhin der Bundesgerichtshof Ende März das Urteil aufhob und zur neuerlichen Verhandlung an das Landgericht zurück verwies. Der Revisionsprozess begann Mitte Juli. Die Tat hatte sich im Oktober 2020 in einer Unterführung im Monbijoupark im Bezirk Mitte nahe der Museumsinsel ereignet. Der Angeklagte erstach nach einem Wortgefecht den 13-Jährigen und verletzte einen weiteren jungen Mann schwer.

awe/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.