US-Armee beziffert Zahl der getöteten Zivilisten bei Anti-IS-Einsätzen auf 229

Zweieinhalb Jahre nach dem Start des US-geführten Einsatzes gegen die IS-Miliz in Syrien und im Irak haben die Streitkräfte die Zahl der getöteten Zivilisten beziffert: Bis Ende Februar diesen Jahres seien "mindestens 229 Zivilisten bei Angriffen der Koalition beabsichtigt getötet" worden, teilte das US-Zentralkommando am Samstag mit. Zudem würden 43 weitere Berichte über getötete Zivilisten seit Beginn des Einsatzes 2014 untersucht.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen