US-Armee: Irakische Soldaten nach Chemiewaffenangriff des IS in Mossul behandelt

In der umkämpften irakischen Stadt Mossul mussten nach Angaben der USA mehrere irakische Soldaten nach einem Chemiewaffenangriff der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) behandelt werden. IS-Kämpfer hätten am Samstag im Westen der nordirakischen Stadt einen chemischen Stoff von geringer Intensität gegen die irakischen Soldaten eingesetzt, erklärte US-General Joseph Martin am Mittwoch. Die betroffenen Soldaten hätten "geeignete Behandlungen erhalten, um sicherzustellen, dass es ihnen gut geht".

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen