Werbung

US-Außenminister sieht Fortschritte in Normalisierung israelisch-saudiarabischer Beziehungen

US-Außenminister Antony Blinken sieht Fortschritte auf dem Weg zur Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und Saudi-Arabien. Er sprach von einer "historischen Gelegenheit für die beiden Nationen und für die Region als Ganzes". (Khaled DESOUKI)
US-Außenminister Antony Blinken sieht Fortschritte auf dem Weg zur Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und Saudi-Arabien. Er sprach von einer "historischen Gelegenheit für die beiden Nationen und für die Region als Ganzes". (Khaled DESOUKI)

US-Außenminister Antony Blinken sieht Fortschritte auf dem Weg zur Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und Saudi-Arabien. Er könne zwar keinen Zeitrahmen für die Normalisierung nennen, sagte Blinken am Donnerstag in Kairo. Die Gespräche näherten sich jedoch einem Punkt, an dem es Einigungen geben könne. Blinken sprach von einer "historischen Gelegenheit für die beiden Nationen und für die Region als Ganzes".

Ein hochrangiger Vertreter des US-Außenministeriums, der anonym bleiben wollte, sagte der Nachrichtenagentur AFP, der Fortschritt hänge von der Lösung einer Handvoll Fragen ab.

Mehrere arabische Staaten hatten in den vergangenen Jahren ihre Beziehungen zu Israel normalisiert. Die Regierung von US-Präsident Joe Biden arbeitet auch daran, Saudi-Arabien zu einem solchen Schritt zu bewegen. Fortschritte in diese Richtungen erlebten aber durch den beispiellosen Großangriff der islamistischen Palästinenserorganisation Hamas auf Israel am 7. Oktober und die folgende israelische Militäroffensive im Gazastreifen einen Rückschlag.

Saudi-Arabien hat die Anerkennung eines unabhängigen Palästinenserstaates als Voraussetzung für die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zu Israel gemacht. Israel lehnt das ab. Die USA sind Israels wichtigster Unterstützer.

mhe/