US-Bürgerrechtsikone Jesse Jackson mit Covid-19 im Krankenhaus

·Lesedauer: 1 Min.
US-Bürgerrechtler Jesse Jackson. (Bild: Reuters)
US-Bürgerrechtler Jesse Jackson. (Bild: Reuters)

Der bekannte US-Bürgerrechtler Jesse Jackson ist mit Covid-19 ins Krankenhaus gebracht worden. Obwohl der 79-Jährige gegen das Coronavirus geimpft sei, sei er positiv getestet worden, erklärten Sprecher der Bürgerrechtsikone am Samstag (Ortszeit). Auch Jacksons zwei Jahre jüngere Frau Jacqueline werde im Krankenhaus in Chicago behandelt, hieß es auf der Website von Jacksons Rainbow Push Coalition.

Weggefährte von Martin Luther King

Der Baptistenpfarrer Jackson war in den 60er Jahren ein Weggefährte des legendären Bürgerrechtlers und Friedensnobelpreisträgers Martin Luther King. Zweimal bewarb er sich erfolglos um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten. Bis heute schaltet er sich immer wieder in aktuelle politische Debatten ein.

Auszeichnung: US-Bürgerrechtler Jackson wird zum Kommandeur der Ehrenlegion ernannt

Jackson war bereits im Januar gegen das Coronavirus geimpft worden und hatte bei der Gelegenheit Schwarze in den USA zum Impfen aufgerufen.

VIDEO: "Ich hätte mir die verdammte Impfung holen sollen": Fünffacher Vater stirbt an Covid-19

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.