US-Basketballerin Griner bleibt weiter in Moskau in Untersuchungshaft

Die in Russland festgenommene US-Basketballerin Brittney Griner bleibt vorerst in Haft. Ein Gericht in der Stadt Chimki bei Moskau verlängerte am Dienstag die Untersuchungshaft der zweifachen Olympiasiegerin bis zum 2. Juli. Die Behörden werfen der 31-Jährigen Drogenschmuggel vor.

Griner war am 17. Februar am Moskauer Flughafen Scheremetjewo festgenommen worden. Nach Behördenangaben fanden Beamte in ihrem Gepäck Vape-Kartuschen mit Cannabisöl.

Die Festnahme von Griner erfolgte inmitten der diplomatischen Spannungen in den Tagen vor Beginn des russischen Militäreinsatzes in der Ukraine am 24. Februar. Das US-Außenministerium kritisierte die Haft als grundlos. Der Fall wurde dem Sondergesandten der Vereinigten Staaten übergeben, der für Geiselnahmen zuständig ist.

Griner ist 2,06 Meter groß und gilt als eine der besten Basketballspielerinnen der Welt. Vor dem Start der Basketballsaison in den USA hatte sie in Russland Vereinsbasketball gespielt, eine gängige Praxis für US-Stars auf der Suche nach zusätzlichem Einkommen.

bur/kbh/pe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.