US-Botschafter in Vietnam als Ministerialdirektor für Ostasien nominiert

·Lesedauer: 1 Min.
Kritenbrink in seinem Rap-Video

Vergangenen Monat hat er noch mit einem Rap-Video im Internet für Furore gesorgt, nun macht der US-Botschafter in Vietnam, Daniel Kritenbrink, mit seinem Aufstieg in die Führungsetage des State Department von sich reden. US-Präsident Joe Biden habe den Diplomaten, der sowohl Chinesisch als auch Japanisch spricht, als Ministerialdirektor im Außenministerium für Ostasien und den Pazifik nominiert, teilte das Weiße Haus am Freitag mit.

Im Februar hatte Kritenbrink ein eigenes Rap-Video produziert, in dem er den Vietnamesen zu ihrem Neujahrsfest Tet seine besten Wünsche übermittelte. In dem Video, das ihn im Anzug mit vietnamesischen Musik-Stars in den Straßen von Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt zeigt, kombinierte Kritenbrink diplomatische Botschaften mit einem Schuss Selbstironie.

Kritenbrink hat bereits Erfahrungen als Vize-Botschafter in Peking und Berater im Weißen Haus für Asien-Politik unter US-Präsident Barack Obama gesammelt. Seine Ernennung, die noch vom US-Senat bestätigt werden muss, fällt in eine Zeit wachsender Spannungen zwischen den USA und China, etwa wegen Menschenrechts- und Handelsfragen.

yb/