US-Fluggesellschaft sorgt mit Leggings-Verbot für Aufregung

US-Fluggesellschaft sorgt mit Leggings-Verbot für Aufregung

Weil die US-Fluggesellschaft United Airlines zwei mit Leggings bekleideten Mädchen den Einstieg in eine Maschine verweigert hat, sieht sich die Airline einem Aufschrei in den sozialen Netzwerken ausgesetzt. "Seit wann überwacht United die Kleidung von Frauen?", schrieb die Aktivistin Shannon Watts, die den Vorfall am Flughafen von Denver beobachtet hatte, im Kurzmitteilungsdienst Twitter. Internet-Nutzer warfen United Sexismus und Ungeschicklichkeit vor.

Laut Watts drängte eine Airline-Mitarbeiterin die Mädchen, Kleider über ihre Leggings zu ziehen, andernfalls dürften sie nicht an Bord. "Eine Zehnjährige in grauen Leggings", beschrieb sie eines der Kinder. "Sie sah normal und angemessen aus." Ein anderes Mädchen sei an Bord gelassen worden, nachdem es sich umgezogen hatte.

Watts' Bericht sorgte im Internet rasch für Wirbel, zahlreiche Nutzer und Prominente meldeten sich zu Wort. "Ich bin bei United schon buchstäblich ohne Hose geflogen, nur mit einem Oberteil als Kleid", schrieb Model Chrissy Teigen. "Nächstes Mal werde ich nur Jeans und einen Schal tragen."

United Airlines verteidigte sein Vorgehen und erklärte, bei den betroffenen Mädchen habe es sich um sogenannte Pass Rider gehandelt - Angehörige von Airline-Mitarbeitern, die umsonst oder zu stark reduzierten Preisen fliegen können. Von diesen werde erwartet, dass sie sich an einen bestimmten Dress Code hielten. Für normal zahlende Passagiere gelte dagegen, dass sie auch in Leggings an Bord willkommen seien.

"Leggings sind die Businesskleidung von Zehnjährigen", kommentierte die Schauspielerin Patricia Arquette. "Ihr Business ist es, Kinder zu sein." Star Trek-Schauspieler William Shatner twitterte ein Foto von sich selbst in jungen Jahren, das ihn in roten Raumschiff-Enterprise-Leggings und mit nacktem Oberkörper zeigte. "Seht her - ich habe es getan", schrieb er dazu.

Ein anderer Internet-Nutzer kommentierte, das Legging-Verbot sei "etwas, was ich von den Taliban erwarten würde, aber nicht von einer großen westlichen Fluggesellschaft".

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen