US-Justiz erhebt wegen Oster-Anschlägen in Sri Lanka Anklage gegen drei Männer

·Lesedauer: 1 Min.
Die Kirche St. Anthony's Shrine in Colombo nach dem Anschlag

Die US-Justiz hat Anklage gegen drei Männer erhoben, die an den Oster-Anschlägen in Sri Lanka im Jahr 2019 beteiligt gewesen sein sollen. Die drei Verdächtigen gehörten dem Ableger der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Sri Lanka an, erklärte das US-Justizministerium am Freitag (Ortszeit). Bei den Anschlägen auf drei Kirchen und drei Hotels in Sri Lanka am 21. April 2019 waren 268 Menschen getötet worden, darunter fünf US-Bürger.

Alle drei Verdächtigen sind derzeit in Sri Lanka inhaftiert. Das US-Justizministerium erklärte, es unterstütze ihre Strafverfolgung in dem Land, behalte sich jedoch vor, die eigene Anklage aufrechtzuerhalten, falls die Männer auf freien Fuß gesetzt sollten.

"Dieser Fall zeigt deutlich, dass die Vereinigten Staaten entschlossen handeln, um sicherzustellen, dass Terroristen Gerechtigkeit erwartet, wenn sie Amerikaner irgendwo in der Welt angreifen", erklärte der US-Staatsanwalt Nick Hanna.

Die US-Justiz wirft allen drei Männern die materielle Unterstützung einer internationalen Terrororganisation vor. Zwei Verdächtigen wird darüber hinaus vorgeworfen, den IS bei der Ausbildung von Kämpfern unterstützt zu haben.

isd