US-Raketen treffen syrischen Luftwaffenstützpunkt

US-Kriegsschiffe haben in der Nacht zum Freitag 59 Tomahawk-Raketen von zwei Kriegsschiffen aus auf einen Stützpunkt der syrischen Luftwaffe nahe der Stadt Homs abgefeuert und dabei dem Pentagon zufolge Flugzeuge und Abwehrsysteme zerstört.

Nach Militärangaben erfolgte der Angriff von den Zerstörern U.S.S. Ross und U.S.S. Porter und galt allein dem syrischen Luftwaffenstützpunkt Al-Sharyat. Von dort aus soll der Giftgasangriff auf die von Rebellen kontrollierte syrische Stadt Chan Scheichun gestartet sein.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen