US-Rapper Lil Wayne muss wegen Waffenbesitzes vor Gericht

·Lesedauer: 1 Min.
Lil Wayne bei einem Auftritt in Jimmy Fallons "Tonight Shot" (Bild: Andrew Lipovsky/NBC/NBCU Photo Bank via Getty Images)
Lil Wayne bei einem Auftritt in Jimmy Fallons "Tonight Shot" (Bild: Andrew Lipovsky/NBC/NBCU Photo Bank via Getty Images)

Der US-Rapper Lil Wayne ist am Dienstag im Bundesstaat Florida wegen des Besitzes einer Schusswaffe angeklagt worden. Der bekannte Musiker wurde im Dezember 2019 bei der polizeilichen Durchsuchung eines Privatjets laut den Gerichtsakten im Besitz einer Waffe und von Munition gefunden.

Weil der 38-Jährige vor mehr als einem Jahrzehnt bereits wegen eines anderen Waffenvergehens verurteilt worden war, drohen ihm nun bis zu zehn Jahren Haft. Verurteilte Straftäter dürfen in den USA keine Waffe tragen.

Geschenk zum Vatertag

Nach Angaben der Zeitung "Miami Herald" gab Lil Wayne zu, dass die in seinem Gepäck gefundene vergoldete Pistole ihm gehört. Die Waffe sei ihm als Geschenk zum Vatertag gegeben worden.

Musik: Beyoncés Tochter Blue Ivy spricht Hörbuch zu “Hair Love” ein

Neben der Waffe habe die Polizei außerdem Drogen, darunter Kokain, Ecstasy und Heroin, in seinem Gepäck gefunden sowie mehr als 25.000 Dollar in bar. Der fünffache Grammy-Preisträger muss am 11. Dezember vor einem Gericht in Miami erscheinen.

Video: "Chansigneurs" übersetzen in Frankreich Hip-Hop in Gebärdensprache