US-Regierung wirft Iran "atomare Erpressung" vor

Die USA haben den vom Iran angekündigten weiteren Schritt zur Abkehr vom internationalen Atomabkommen scharf kritisiert. Die geplante Ausweitung der Urananreicherung sei "ein klarer Versuch der atomaren Erpressung", der die "politische und wirtschaftliche Isolation" des Landes verstärken werde, sagte ein Sprecher des US-Außenministeriums am Dienstag. Die US-Regierung werde ihre Politik des "maximalen Drucks" gegen Teheran fortführen, bis das Land sein "destabilisierendes Verhalten" aufgebe.