US-Repräsentantenhaus stimmt über Aus für Obamas Gesundheitssystem ab

Das US-Repräsentantenhaus stimmt am Donnerstag über die Abschaffung des Gesundheitssystems des früheren Präsidenten Barack Obama ab. Es soll nach dem Willen des neuen Präsidenten Donald Trump durch ein neues Modell ersetzt werden, das die allgemeine Versicherungspflicht abschafft und stärker auf marktwirtschaftliche Elemente setzt

Das US-Repräsentantenhaus stimmt am Donnerstag über die Abschaffung des Gesundheitssystems des früheren Präsidenten Barack Obama ab. Es soll durch ein neues Modell ersetzt werden, das die allgemeine Versicherungspflicht abschafft und stärker auf marktwirtschaftliche Elemente setzt. Das neue Modell war von der Fraktionsführung der Republikaner ausgearbeitet worden und wird von Präsident Donald Trump unterstützt.

Obwohl die Republikaner in der Kongresskammer in der Mehrheit sind, ist die dortige Zustimmung aber keineswegs gewiss. Manchen Abgeordneten der Partei geht der Plan zu weit, anderen nicht weit genug. Parteiunabhängige Kongressexperten hatten errechnet, dass durch das neue System innerhalb des nächsten Jahres rund 14 Millionen US-Bürger ihre Krankenversicherung verlieren würden.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen