US-Schauspieler Charles Grodin gestorben

·Lesedauer: 1 Min.
Charles Grodin

Der US-Schauspieler Charles Grodin ist tot. Der aus Filmen wie "Ein Hund namens Beethoven" bekannte Grodin starb im Alter von 86 Jahren an Knochenmarkkrebs in seinem Haus in Wilton im US-Bundesstaat Connecticut, wie die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag von seinem Sohn Nicholas erfuhr. Der 1935 in Pittsburgh geborene Grodin war zunächst am Broadway tätig, bevor er kleinere Rollen in Kinofilmen übernahm.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

 So hatte er etwa einen Auftritt in Roman Polanskis Horrorklassiker "Rosemaries Baby". An der Seite von Robert De Niro spielte er zudem in der Action-Komödie "Midnight Run – Fünf Tage bis Mitternacht" mit. Einem größeren Publikum wurde er als Vorstadtvater in der beliebten Familienkomödie "Ein Hund namens Beethoven" von 1992 bekannt.

 In den 90er Jahren moderierte Grodin auch seine eigene Talkshow und war regelmäßig in den Shows von Johnny Carson, David Letterman und Jay Leno zu Gast. 

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

"So traurig, das zu hören. Einer der lustigsten Menschen, die ich je getroffen habe", kommentierte der US-Starkomiker Steve Martin Grodins Tod auf Twitter.

 noe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.