US-Schauspieler Fred Willard im Alter von 86 Jahren gestorben

Fred Willard 2017 in Los Angeles

Der aus Filmen und Serien wie "Modern Family" bekannte US-Schauspieler und Komiker Fred Willard ist tot. Er starb im Alter von 86 Jahren, wie sein Agent am Samstag mitteilte. Wo und woran Willard gestorben ist, wurde zunächst nicht bekannt.

Willard war ab Ende der 50er Jahre zunächst als Komiker bekannt geworden. Zusammen mit seinem Partner Vic Grecco trat er auf Bühnen und im Fernsehen auf. Später spielte er auch in Filmen und Serien mit. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen "This Is Spinal Tap", "Wenn Guffman kommt", "Best in Show", "A Mighty Wind" und "Anchorman ? Die Legende von Ron Burgundy".


Es war eine Ehre, dass der legendäre Fred Willard ein Teil von “Modern Family” war. Danke für all die Lacher. Wir werden dich vermissen und wir lieben dich.

Willard spielte zudem Nebenrollen in zahlreichen Fernsehserien und war vier Mal für den Emmy nominiert. In "Alle lieben Raymond" spielte er Hank MacDougall, in "Modern Family" den Vater von Phil Dunphy.

Fred Willard mit Ty Burrell in "Modern Family" (Bild: Getty Images)

Schauspielerkollegen wie Jamie Lee Curtis und Steve Carell äußerten sich bestürzt über Willards Tod. Curtis bedankte sich im Onlinedienst Twitter bei Willard für viele "Lacher tief aus dem Bauch heraus".

Carrell schrieb, Willard sei der lustigste Mensch gewesen, mit dem er jemals zusammengearbeitet habe.

Kurz vor seinem Tod hatte Willard noch selbst um Rock-'n'-Roll-Pionier Little Richard und den Komiker Jerry Stiller getrauert, die ebenfalls in diesem Monat gestorben sind. "Eine schlechte Zeit! Ich komme gerade erst über den Verlust von Little Richard hinweg und muss jetzt erfahren, dass mein alter Freund Jerry Stiller gestorben ist", schrieb Willard am 11. Mai in seinem letzten Tweet.