US-Schmusesänger Barry Manilow outet sich mit 73

Manilow (r.) mit seinem Partner Garry Kief

Mit 73 Jahren hat sich US-Schmusesänger Barry Manilow als homosexuell geoutet. Er habe seine fast vier Jahrzehnte alte Beziehung zu einem Mann aus Angst verheimlicht, seine überwiegend weiblichen Fans zu enttäuschen, sagte der Musiker am Mittwoch in einem Interview mit dem Magazin "People". Manilow ist durch Hits wie "Mandy" und "Copacabana" bekannt.

Vor zwei Jahren hatte es Berichte über eine Hochzeit mit seinem Manager Garry Kief gegeben, der Sänger schwieg jedoch dazu. Nun erzählte Manilow, der in jungen Jahren kurzzeitig mit einer Frau verheiratet war, von seinem ersten Treffen mit Kief 1978. Er habe sofort gewusst, dass dieser der Richtige sei, sagte Manilow. "Ich hatte großes Glück. Bis dahin war ich ziemlich einsam gewesen."

Nach seinem Comingout äußerte sich Manilow im Kurzbotschaftendienst Twitter glücklich über Reaktionen von Fans. "Ich bin dankbar, wie wundervoll Fans mich unterstützen", schrieb der Sänger.

Der als Barry Alan Pincus geborene Manilow hatte seine große Zeit in den siebziger Jahren - seine treue Fangemeinschaft bestand in der großen Mehrzahl aus Frauen, für die seine Homosexualität zum offenen Geheimnis wurde.

Seit einiger Zeit tritt der Sänger regelmäßig im Spielerparadies Las Vegas auf. In diesem Monat veröffentlicht er ein neues Album mit dem Titel "This Is My Town" mit Liedern über seine Heimatstadt New York.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen