US-Sicherheitsberater McMaster benennt Stellvertreterin

Der neue Nationale Sicherheitsberater der USA, McMaster, hat seine Stellvertreterin benannt: Dina Powell, ehemalige Partnerin der US-Investmentbank Goldman Sachs und Ministerialdirektorin, ist vor allem für die Entwicklung von Strategien zuständig

Der neue Nationale Sicherheitsberater der USA, Herbert Raymond McMaster, hat seine Stellvertreterin benannt: Dina Powell, ehemalige Partnerin der US-Investmentbank Goldman Sachs und Ministerialdirektorin, sei als neue stellvertretende Sicherheitsberaterin vor allem für die Entwicklung von Strategien verantwortlich, teilte ein ranghoher Regierungsvertreter am Mittwoch mit. Sie werde eine wichtige Rolle bei der Koordinierung zwischen Armee, Diplomatie und Geheimdiensten und bei der Umsetzung der US-Außenpolitik wahrnehmen.

Mit der Ernennung von Powell setzt McMaster dem Nationalen Sicherheitsrat seinen persönlichen Stempel auf. McMaster ist der Nachfolger von Michel Flynn, der im Streit um Angaben zu seinen Kontakten nach Russland nur wenige Wochen nach seiner Ernennung zurückgetreten war.

Die in Kairo geborene Powell spricht Arabisch und hat Trump bereits in Wirtschaftsfragen beraten. Sie genießt in der Regierung Respekt und zählte zu einem kleinen Kreis von US-Regierungsvertretern, die in dieser Woche an einem Treffen von US-Präsident Donald Trump und Saudi-Arabiens einflussreichem Kronprinz Mohammed bin Salman teilnahmen.

Der Nationale Sicherheitsrat tritt selten öffentlich in Erscheinung, hat aber eine zentrale Stellung im Machtgefüge des Weißen Hauses.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen