US-Wahl: ARD und ZDF ändern erneut Programm

(jom/spot)
·Lesedauer: 1 Min.
Donald Trump und Joe Biden (re.) kämpfen um das US-Präsidentenamt. (Bild: Christos S/shutterstock.com)
Donald Trump und Joe Biden (re.) kämpfen um das US-Präsidentenamt. (Bild: Christos S/shutterstock.com)

Der demokratische Herausforderer Joe Biden (77) hat die Mehrheit von 270 Wahlleuten für die entscheidende Abstimmung über den nächsten US-Präsidenten fast erreicht. Die Zitterpartie in der US-Wahl beschäftigt auch weiterhin die deutschen TV-Sender. Am Donnerstagabend (5. November) ändern sie deshalb ihr Programm.

Das Erste zeigt um 20:15 Uhr "Brennpunkt: Kampf ums Weiße Haus" mit Moderator Andreas Cichowicz. Gemeinsam mit Professor Manfred Berg von der Universität Heidelberg analysiert er in der 15-minütigen Sendung die rechtlichen Grundlagen und mögliche Folgen der Wahl für die USA. Zudem gibt Bundesaußenminister Heiko Maas (54) seine Einschätzung zur Lage. Das nachfolgende Programm "Schmerzgrenze - Der Usedom-Krimi" wird um 20:30 Uhr gezeigt.

Ein Überblick über die aktuelle Lage will auch das ZDF geben. Es zeigt das "ZDF spezial Trump oder Biden?" von 19:20 Uhr bis 19:40 Uhr. Direkt im Anschluss folgt "Notruf Hafenkante" (bis 20:30 Uhr) und die Komödie "Kinder und andere Baustellen" (20:30 Uhr bis 22:00 Uhr).