US-Wahl: Witzige "Penis"-Zeichnung von Journalist Steve Kornacki wieder im Gespräch

Willy Flemmer
·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 3 Min.

Der Journalist Steve Kornacki wurde vor vier Jahren ein Internethit, nachdem er in einer Live-Sendung einen “Penis” gezeichnet hatte. Nun hat die Vergangenheit ihn wieder eingeholt.

US-Journalist Steve Kornacki. (Bild: Nathan Congleton/NBC/NBCU Photo Bank via Getty Images)
US-Journalist Steve Kornacki. (Bild: Nathan Congleton/NBC/NBCU Photo Bank via Getty Images)

Der US-amerikanische Journalist Steve Kornacki ist in seinem Element, wenn er den Fernsehzuschauern in Wahlzeiten anhand von Grafiken, Zahlen und Prozenten den Stand der Dinge erklären muss. Vor vier Jahren wurde er zu einem Internethit, als er im Eifer des Arbeitsgefechts in einer Nachrichtensendung unabsichtlich einen Penis gezeichnet hatte. In der aktuellen US-Präsidentschaftswahl hat ihn das Missgeschick wieder eingeholt.

Es war Mitte April 2016. In den USA fanden die Vorwahlen statt, ermittelt wurden die Kandidaten, die sich zur Wahl für das Präsidentenamt stellen würden. In der Berichterstattung darüber in einer Nachrichtensendung von MSNBC hatte Kornacki allerhand zu tun, um die Zuschauer über die vorläufigen Abstimmungsergebnisse zu informieren. Sein wichtigstes Instrument dabei: ein Bildschirm mit Touchscreen-Funktion, auf dem Daten und Fakten, Namen und Zahlen präsentiert wurden.

USA in Penis-Form

Ausgerechnet diese so wichtige Technik streikte plötzlich mitten in der Live-Sendung. Nach einem Knopfdruck Kornackis sollte auf dem Display die Landkarte der USA angezeigt werden. Tat es aber nicht, stattdessen war ein leeres Bild zu sehen. Aus dem Konzept bringen ließ sich der Journalist davon allerdings nicht. Spontan zeichnete er die Karte mit dem Finger nach. Es wurde ein recht abstraktes Bild: Der Bundesstaat New York war darauf ein Kreis, New Jersey und Indiana hatten die Form eines X. Und das Land selbst? Das hatte eben die Umrisse eines erigierten Penis.

Lesen Sie auch: Graf Zahl wird zum Star der US-Wahl: Niemand stoppt den "Count"

Mit der Aktion wurde Kornacki zu einem Internethit. Auf sozialen Netzwerken hagelte es Kommentare, in denen sich User über den Fauxpas lustig machten. Bis heute wird der Journalist mit der Penis-Zeichnung konfrontiert, wie man am Mittwoch in der Talkshow-Sendung "The Tonight Show starring Jimmy Fallon" sehen konnte. Darin wurde Kornacki zu seiner Arbeit während der noch immer laufenden Präsidentschaftswahl befragt. Natürlich kamen Gast und Moderator Jimmy Fallon auch auf das berühmte Thema zu sprechen.

Kornacki wieder in seinem Element

Scherzhaft sagte Kornacki in dem Gespräch: "Ich muss Ihnen was sagen, Jimmy. Ich war vor ein paar Jahren durch Ihre Show in Schwierigkeiten in geraten, weil ich auf dem Bildschirm eine Karte gezeichnet hatte, und Sie dachten, das sieht aus wie ein Teil aus der reproduktiven Anatomie." Dann verriet er, was damals viele vermutet hatten: Ihm war in dem Moment nicht klar, dass seine Zeichnung eine Aufsehen erregende Form hatte. "Ich wusste nicht", sagte er, "dass ich die Menschen zum Lachen gebracht habe."

Kornackis Moderationsstil zeichnet sich durch eine engagierte und lebhafte Berichterstattung aus. Auf den Konsens geht auch Moderator Fallon ein. "Jeder im Internet mag Ihre Leidenschaft, Ihren Enthusiasmus und Ihr Geschick im Umgang mit dem Touchscreen", sagt er. Er möge es, ihm bei der Arbeit zuzuschauen. Er sei immer "echt" und "authentisch". Mit dieser Meinung steht Fallon nicht allein da. Kornacki erntet derzeit für seinen Dauereinsatz während der Präsidentschaftswahl viel Lob von Kritikern und Zuschauern.

Im Video: Das steht bei der US-Wahl auf dem Spiel