USA beginnen Corona-Impfungen in Apotheken

·Lesedauer: 1 Min.
Corona-Impfungen in Los Angeles

In den USA ist ein großes Programm für Corona-Impfungen in Apotheken angelaufen. Impfdosen wurden am Donnerstag an landesweit zunächst 6500 Apotheken geschickt. Einige große Apotheken- und Drogerieketten haben angekündigt, am Freitag mit den Impfungen zu beginnen. Mittelfristig sollen in 40.000 Apotheken Corona-Impfungen angeboten werden. Damit soll das Tempo der Impfkampagne beschleunigt werden.

Die Kampagne hatte im Dezember schleppend begonnen, dann aber an Fahrt aufgenommen. Inzwischen haben mindestens 33,7 Millionen Menschen in den USA eine Impfdosis oder zwei Impfdosen bekommen, rund zehn Prozent der Bevölkerung. Die Regierung des neuen Präsidenten Joe Biden will das Impftempo auch angesichts des verstärkten Auftretens neuer Corona-Varianten beschleunigen.

Die USA sind das Land mit der höchsten Zahl bestätigter Corona-Infektionen und Todesfälle weltweit. Seit Beginn der Pandemie wurden mehr als 27,3 Millionen Ansteckungen nachgewiesen, mehr als 473.000 Menschen starben an den Folgen einer Infektion. In den vergangenen Wochen ist die Zahl der Neuinfektionen aber deutlich zurückgegangen.

Impfungen in Apotheken sind in den USA nicht ungewöhnlich. So bieten viele Apotheken die jährlichen Grippeimpfungen an.

fs/mid