USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigen stärker als erwartet

WASHINGTON (dpa-AFX) -In den USA hat sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt etwas eingetrübt. In der vergangenen Woche stieg die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe um 10 000 auf 210 000, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit 207 000 Anträgen gerechnet.

In der Woche zuvor waren noch 200 000 Anträge registriert worden. Die Zahl der Hilfsanträge wurde etwas nach oben revidiert.

Trotz des Anstiegs bleibt das Niveau der Hilfsanträge im längerfristigen Vergleich niedrig. Dies deutet trotz höherer Zinsen auf einen weiter robusten Arbeitsmarkt in der größten Volkswirtschaft der Welt hin.

Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt spielt eine wichtige Rolle für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed. Eine niedrige Arbeitslosigkeit stützt die Lohnentwicklung und treibt die Inflation. Zuletzt hatte die Federal Reserve allerdings im September eine Zinspause eingelegt und den Leitzins nicht weiter angehoben.