USA geben 580 Millionen Dollar an Organisationen für Kampf gegen Corona

·Lesedauer: 1 Min.
US-Außenminister Blinken (AFP/OLIVIER DOULIERY)

Angesichts der rasanten Ausbreitung der Omikron-Variante spenden die USA für den Kampf gegen die Corona-Pandemie zusätzliche 580 Millionen Dollar (515 Millionen Euro) an internationale Organisationen. Davon gehen 280 Millionen Dollar an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und 170 Millionen Dollar an das UN-Kinderhilfswerk Unicef, wie US-Außenminister Antony Blinken am Dienstag mitteilte.

Insgesamt erhalten sieben internationale Organisationen zusätzliche Finanzhilfen aus Washington. Damit steigen die US-Zahlungen für den internationalen Kampf gegen das Coronavirus nach Angaben des US-Außenministeriums auf 19,6 Milliarden Dollar. Die USA haben außerdem bislang mehr als 330 Millionen Corona-Impfdosen ans Ausland gespendet.

"Die schnelle Ausbreitung der Omikron-Variante unterstreicht, dass wir alle unsere Bemühungen beschleunigen müssen, diese Pandemie zu beenden, und dass niemand von uns sicher ist, bis wir alle sicher sind", erklärte Blinken. "Das ist eine globale Pandemie, die einer globalen Lösung bedarf." Der US-Außenminister appellierte zudem an andere Länder, ihre Hilfen aufzustocken. "Wir müssen zusammenarbeiten, und wir müssen schnell handeln."

Die Omikron-Variante breitet sich derzeit in zahlreichen Ländern rasant aus. In den USA macht sie bereits fast drei Viertel aller Neuinfektionen aus.

fs/cp

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.