USA: Junge macht beim Autoputzen große Entdeckung

·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Der neunjährige Landon Melvin hat den SUV seiner Eltern geputzt – und dabei eine große Entdeckung gemacht. Damit ist er sogar im Lokalfernsehen gelandet.

Clean car floor mats of black carpet under rear passenger seat in the workshop for the detailing vehicle before dry cleaning. Auto service industry. Interior of sedan.
Ein Junge aus dem US-Bundesstaat Indiana hat beim Autoputzen eine große Entdeckung gemacht - und zwar unter einer der Fußmatten. Foto: Symbolbild / gettyimages

Ein Neunjähriger aus Plainfield, einer Stadt im US-Bundesstaat Indiana, hat beim Autoputzen einen großen Fund gemacht – und, wie er selbst sagt, dabei eine wertvolle Lektion gelernt. Die dürfte allerdings etwas anders ausfallen, als es die meisten erwarten würden.

Ein Umschlag voller Papierkram?

Landon Melvin, so heißt der Junge, hat vergangene Woche den SUV seiner Eltern sauber gemacht. Das Fahrzeug haben die Melvins erst im vergangenen September gebraucht gekauft.

Und die Vorbesitzer*innen haben davor wohl nicht mehr ganz so gründlich in jede Ritze geschaut, bevor sie ihren SUV abgaben. Denn Landon hat unter einer der Fußmatten einen Umschlag entdeckt – darin steckte Bargeld. Insgesamt zählte der Junge 5.000 US-Dollar (umgerechnet rund 4.100 Euro).

Wie unter anderem der Lokalsender WRTV berichtet, rannte Landon daraufhin aufgeregt zu seinem Vater, Michael, um ihm von dem Fund zu berichten. Doch Michael Melvin wollte seinem Sohn nicht glauben. Im Interview erzählte er den darauffolgenden Dialog mit seinem Sohn, der ganz außer Häuschen war, nach: „Ich dachte mir, was soll er schon entdeckt haben. Er ist 9. Ich sagte zu ihm also: ‚Hast du wirklich was gefunden?‘ Worauf er antwortete: ‚Ja, Papa, wirklich. Ich habe wirklich was ganz Tolles gefunden!‘ Also bin ich mitgekommen und sehe sofort den Umschlag. Ich hebe ihn hoch und denke dabei, dass wahrscheinlich nur Papierkram drin ist.“ Doch es waren 5.000 US-Dollar.

Lesen Sie auch: Mitarbeiter finden Kokain im Millionenwert - im Biomüll

Das Geld wollten die Melvins nicht behalten, sondern stattdessen den Vorbesitzer*innen des SUV zurückgeben – eine Familie aus dem US-Bundesstaat South Carolina. Die erinnerte sich, dass sie vor zwei Jahren auf einem Ausflug den Umschlag unter der Fußmatte versteckt und ihn dort vergessen hatte. Sie wollte das Geld aber nur unter einer Bedingung annehmen.

Eine Lektion für’s Leben

Und die bedeutete für Landon, dass er nicht leer ausgehen würde: Er sollte als Finderlohn 1.000 US-Dollar (etwa 820 Euro) behalten. Im Interview mit WRTV sagt der Junge: „Das Geld ist jetzt oben in meinem Zimmer. Ich denke die ganze Zeit darüber nach, was ich mir davon kaufen könnte.“

Der Neunjährige hat durch die ganze Geschichte auch eine Lektion gelernt: „Schaut immer unter den Fußmatten nach.“ Und sein Vater ergänzt: „Wir haben gleich noch die anderen drei Fußmatten gecheckt. Denn: Was könnte sonst noch alles in dem Fahrzeug versteckt sein?“

Im Video: Begegnung am Strand: Delfine spielen mit Hund