USA laden am Montag zu virtuellem Außenminister-Gipfel zu Afghanistan ein

·Lesedauer: 1 Min.
Menschen am Kabuler Airport (AFP/WAKIL KOHSAR)

Das US-Außenministerium hat angesichts der Lage in Afghanistan für Montag zu einem virtuellen Außenminister-Gipfel eingeladen. Die USA werden Gastgeber des Treffens "wichtiger Partner" sein, darunter Deutschland, Frankreich, Großbritannien sowie EU und Nato, wie das Außenministerium in Washington am Sonntag mitteilte. Bei dem Gipfel soll ein "abgestimmtes Vorgehen für die kommenden Tage und Wochen" erörtert werden.

In der Erklärung hieß es auch, dass US-Außenminister Antony Blinken nach dem Treffen über die jüngsten US-Einsätze in Afghanistan berichten will. Am Sonntag erst vereitelten die USA einen weiteren Anschlag auf den Flughafen von Kabul. Nach Angaben des Pentagon zerstörte eine US-Drohne ein mit Sprengstoff beladenes Auto. Am Donnerstag waren bei einem Selbstmordattentat am Flughafen mehr als hundert Menschen getötet worden, darunter 13 US-Soldaten. Es war der verlustreichste Angriff auf US-Truppen in Afghanistan seit zehn Jahren.

Der Außenminister-Gipfel findet einen Tag vor dem Abzug der US-Streitkräfte aus Afghanistan nach 20 Jahren Krieg und etwas mehr als zwei Wochen nach der Rückkehr der radikalislamischen Taliban an die Macht statt. Mit dem Abzug der Truppen endet am Dienstag auch die Luftbrücke, um Menschen aus dem Land am Hindukusch zu retten. Seit dem 15. August wurden etwa 114.00 Menschen aus Afghanistan ausgeflogen.

mkü/

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.