USA: Mehrheit der G20-Staaten wird Russlands Krieg in Gipfelerklärung verurteilen

Die USA rechnen mit einer scharfen Verurteilung des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine beim G20-Gipfel in Indonesien. Er gehe davon aus, dass die "die meisten" Mitglieder der G20 in der Abschlusserklärung des Treffens deutlich machen werden, "dass sie Russlands Krieg in der Ukraine verurteilen und dass sie Russlands Krieg in der Ukraine als die Ursache für immenses wirtschaftliches und humanitäres Leid in der Welt betrachten", sagte ein US-Regierungsvertreter am Dienstag auf Bali.

Nach Angaben von EU-Ratspräsident Charles Michel hatten sich die Chefunterhändler der G20-Mitglieder am Montagabend auf den Entwurf für eine gemeinsame Abschlusserklärung geeinigt. Der Text müsse auf der Ebene der Staats- und Regierungschefs noch bestätigt werden. Der Gipfel auf Bali müsse dazu genutzt werden, "alle Parteien davon zu überzeugen, den Druck auf Russland zu erhöhen", fügte Michel kurz vor Beginn der zweitägigen Beratungen hinzu.

Kreml-Chef Wladimir Putin nimmt an dem Gipfeltreffen nicht teil. Er lässt sich vom russischen Außenminister Sergej Lawrow vertreten.

Präsent sind in Bali dagegen US-Präsident Joe Biden und Chinas Staatschef Xi Jinping. Die beiden waren am Montag auf der indonesischen Insel zu ihrem ersten persönlichen Gespräch in ihren Ämtern als Staatschefs zusammengekommen. Dabei bemühten sich beide Politiker sichtbar um Entspannung. Für Deutschland nimmt Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) an dem G20-Gipfel teil.

bfi