USA rufen wegen Affenpocken Gesundheitsnotstand aus

Die US-Regierung hat wegen der Ausbreitung der Affenpocken den Gesundheitsnotstand ausgerufen. "Wir sind bereit, unsere Antwort auf das Virus auf die nächste Stufe zu heben", sagte US-Gesundheitsminister Xavier Becerra am Donnerstag. "Wir rufen jeden US-Bürger auf, die Affenpocken ernst zu nehmen und seiner Verantwortung gerecht zu werden, uns zu helfen, das Virus zu bekämpfen."

In den USA wurden bereits rund 6600 Fälle von Affenpocken registriert, etwa ein Viertel davon im Bundesstaat New York. Die tatsächliche Zahl der Infektionen dürfte aber deutlich höher liegen. Betroffen sind überwiegend Männer, die Sex mit anderen Männern haben. Zuletzt gab es aber auch verstärkt Infektionen bei Kindern und Frauen.

Die Ausrufung des Gesundheitsnotstands ermöglicht es der Regierung von Präsident Joe Biden, neue Finanzmittel bereitzustellen und mehr Gesundheitspersonal zu mobilisieren. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte am 23. Juli wegen der Affenpocken einen weltweiten Gesundheitsnotstand ausgerufen.

fs/

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.