Uschi Glas: "Jan Fedder war ein besonderer Freund"

(eee/spot)
Schauspielerin Uschi Glas wurde zum Deutschen Filmball 2020 von Ehemann Dieter Hermann begleitet. (Bild: imago images/Future Image)

Freud und Leid lagen in dieser Woche für Uschi Glas (75, "Fack ju Göhte 3") eng beisammen. Den Deutschen Filmball, das alljährliche gesellschaftliche Großereignis der Filmbranche am Jahresanfang im Hotel Bayrischer Hof in München, ließ sich die Schauspielerin auch diesmal nicht entgehen. In einer grün-schwarzen Paillettenrobe von Gabriele Blachnik machte sie abermals eine zauberhafte Figur. Zwischen all den Schauspielern, Produzenten und Social-Media-Stars vermisste Glas aber vor allem einen - den erst kürzlich verstorbenen Schauspielkollegen Jan Fedder (1955-2019).

"Wenn ein so lieber Mensch gegangen ist, vermisst man den einfach", sagte die 75-Jährige der Nachrichtenagentur spot on news auf dem roten Teppich. "Er war für mich nicht nur ein Kollege, sondern ein ganz besonderer Freund." Fedders Trauerfeier fand am Dienstag (14. Januar) in Hamburg statt. Zahlreiche Prominente und einstige Schauspielkollegen waren vor Ort; auch Uschi Glas erwies ihrem "besonderen Freund" die letzte Ehre.

"Er war viel zu jung"

"Er hat vor seinem Tod genau aufgeschrieben, wie er seine Beerdigung haben möchte und hat sich auch gewünscht, dass ich dabei bin. Das hat mich sehr berührt. Es war unglaublich, was in Hamburg stattgefunden hat. Wie die Menschen ihn geliebt haben. So etwas habe ich noch nie erlebt. Er war viel zu jung", fasste sie die emotionalen Eindrücke vom Wochenanfang zusammen.