Falschmeldung über Tod der Queen lässt das Internet durchdrehen

Die Gerüchteküche kochte über.

Ein Fake-Account auf Twitter hatte behauptet, Queen Elizabeth II. sei gestorben.

Der Account mit dem Namen @BBCNewsUKI wurde gesperrt, nachdem er den Tweet veröffentlicht hatte. Allerdings machten unzählige Leute weltweit Screenshots davon und teilten sie.

„EILMELDUNG: Buckingham Palace verkündet den Tod von Queen Elizabeth II. im Alter von 90 Jahren. Die Umstände sind noch nicht geklärt. Mehr folgt“, stand in dem Tweet.

Eine Falschmeldung im Internet, laut derer die Queen gestorben sei, versetzte das Internet in Aufregung. Hier ist sie abgebildet, wie sie die diesjährige Weihnachtsansprache hält. Bild: Getty Images.

Der falsche Twitter-Account wurde kurz nach dem Versenden des Tweets gesperrt. Bild: Twitter.

Fans des Königshauses, die dachten, der Tweet sei echt, drückten umgehend ihre Trauer aus.


Ich habe nie solch eine intensive emotionale Achterbahnfahrt erlebt, wie die, als ich die „Nachrichten“ zu Queen Elizabeth las und dann sah, dass sie falsch waren.


Dachte, Queen Elizabeth II. wäre gestorben. Erzählte es meiner Mutter. In Tränen aufgelöst umklammerte sie ihr Handy. Ups.


VERBREITET NICHT SO EINEN SCHEISS ÜBER QUEEN ELIZABETH. SIE LEBT UND IST GESUND. VIELEN DANK.


Gerade ein paar Gerüchte gesehen, dass angeblich die Queen gestorben ist. Falls das wahr ist, dann beschütze uns Gott.

Das Gerücht kommt nur ein paar Tage, nachdem die 90-jährige Monarchin zum ersten Mal in 30 Jahren nicht zum Gottesdienst am Ersten Weihnachtsfeiertag in Sandringham erschienen war.

Der Kensington Palace veröffentlichte eine Stellungnahme, um die Berichte über eine ernsthafte Erkrankung zu dementieren und sagte, sie  habe lediglich eine sehr schwere Erkältung.

In der Stellungnahme stand, Ihre Hoheit „erholt sich von einer schweren Erkältung und wird nicht aus dem Haus gehen, um Ihre Genesung nicht zu gefährden.“

• Vor Kurzem wurde bereits dieser schwedische Royal fälschlicherweise für tot erklärt

Das Gerücht wurde durch den Hashtag #mediablackout noch verstärkt, das zum Trend auf Twitter wurde und behauptete, die britischen Medien würden in Kürze den Tod einer berühmten Persönlichkeit verkünden.

„Warum in aller Welt gibt es einen #mediablackout, und was verdammt nochmal bedeutet das?“, schrieb ein Twitter-User.

„#Mediablackout, ich rechne damit, dass alles am Montag aufgelöst wird“, schrieb jemand anderes.

Andere taten das Hashtag als Scherz ab, so wie dieser Twitter-User, der schrieb:

„#mediablackout ist der größte Lacher des Jahres für mich.“

Zum ersten Mal in 30 Jahren verpasste die Queen den Gottesdienst am ersten Weihnachtsfeiertag in Sandringham. Bild: Getty Images.

„Blöde Gerüchte auf Twitter #mediablackout“, schrieb ein anderer Twitter-User.

Die alljährliche Weihnachtsansprache von Queen Elizabeth wurde dieses Jahr aus dem Regency Room im Buckingham Palace gesendet.

• Jahresrückblick: Die Highlights der Royals 

Erst vergangene Woche kamen alle Royals, darunter auch Prinz Harry, Prinz William, Kate Middleton mit Prinz George und Prinzessin Charlotte zur traditionellen Weihnachtsfeier in den Buckingham Palace.

Die Falschmeldung erschien, nachdem der Buckingham Palace vergangene Woche verkündet hatte, dass die Queen jetzt im Alter von 90 Jahren als Schirmherrin mehrerer Wohltätigkeitsorganisationen zurücktreten werde.

• Jahresrückblick: Die größten Skandale der Royals 2016

„Ihre Majestät wird auch weiterhin die Schirmherrin zahlreicher Wohltätigkeitsorganisationen und -veranstaltungen sein, wird sich aber die Arbeit mit ihrer Familie teilen“, stand in der Stellungnahme.

Sarah Carty 
Yahoo7 Be