UV-C-Luftfilter in Kitas: 1000 Euro! Wie sinnvoll sind die teuren Geräte wirklich?

·Lesedauer: 1 Min.

In Hamburg haben die ersten Kindertagesstätten einige ihrer Räume mit UV-C- Filtern ausgestattet. Damit soll die Ansteckungsgefahr verringert werden. Bislang gibt es für die Nutzung der Filter keine Empfehlung des Umweltbundesamts oder des RKI. Kostenpunkt für ein Gerät liegt bei 1000 Euro. Wie sinnvoll ist die – sehr teure – Anschaffung? Am Wochenende hat nun schon die zweite Kita in Hamburg einen UV-C-Filter in einem ihrer Räume installieren lassen. Neben dem Schmuddelkinder e.V. hat auch die Kita Löwenherz einen UV-C-Luftfilter in einem Bewegungsraum anbringen lassen. Dabei handelt es sich um den Air Cleaner von dem Hamburger Unternehmen KMLS. Man wolle „die bestmöglichen Voraussetzungen schaffen, um das Ansteckungsrisiko über die Raumluft auf ein Minimum zu reduzieren“. Hamburg: Luftfilter als Langzeit-Lösung in Kitas „Damit soll eine dauerhafte Betreuung auch in Covid-Zeiten möglich gemacht werden“, sagt Anja Sonnabend, erste Vorsitzende des Schmuddelkinder e.V. Schließlich müsse angesichts der andauernden Pandemie „endlich eine Langzeit-Lösung entwickelt werden“. Laut Herstellerangaben sollen die Filter bis...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo