Uwe Seeler ist tot

Uwe Seeler ist tot

Das deutsche Fußballidol Uwe Seeler ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Vor allem in seiner Heimatstadt Hamburg war „Uns Uwe" bereits zu Lebzeiten eine Legende. 2003 wurde ihm die Ehrenbürgerwürde der Hansestadt verliehen.

Das Hamburger Abendblatt berichtet, Seeler sei friedlich eingeschlafen. Zuletzt sei er mehrmals gestürzt.

Seeler blieb als Spieler stets dem Hamburger SV treu, von 1995 bis 1998 war er Präsident des Vereins. Als er in den 1960er Jahren hochdotierte Angebote aus Südeuropa erhielt, sagte Seeler ab, er wollte lieber an der Elbe bleiben. Jonas Boldt, Vorstand der HSV Fußball AG, bezeichnete den Verstorbenen als „Inbegriff des HSV". „Der HSV verliert mit Uwe Seeler den größten Sportler seiner Vereinsgeschichte", heißt es im Nachruf der „Rothosen".

ASSOCIATED PRESS/AP1970
Uwe Seeler während der WM 1970 - ASSOCIATED PRESS/AP1970

Für die deutsche Nationalmannschaft bestritt der Angreifer 72 Länderspiele, in denen er 43 Tore schoss. Er war DFB-Ehrenspielführer und galt zu seiner Zeit als einer der besten Stürmer der Welt. 1954 spielte Seeler erstmals in der deutschen Nationalmannschaft, er nahm an den Weltmeisterschaften 1966 und 1970 teil.

Für den HSV erzielte er in der Bundesliga 137 Tore und wurde damit Rekordschütze der Hamburger. Er war seit 1946 Mitglied des HSV.

Seeler war seit 1959 mit seiner Frau Ilka verheiratet, das Paar bekam drei Töchter. Auch Seelers 1979 verstorbener Bruder Dieter sowie sein Vater Erwin waren HSV-Spieler.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.