"Vagrant Queen": Frauenpower im Weltall

Mit der Science-Fiction-Serie ”Vagrant Queen“ ist Jem Garrard in die Vollen gegangen: Die Drehbuchautorin, Regisseurin, Showrunnerin und ausführende Produzentin schafft mit der Adaption des gleichnamigen Comics eine skurril-humorvolle Serie, die unter anderem an den Marvel-Blockbuster ”Guardians of the Galaxy“ erinnert und mit einer so coolen wie starken Hauptfigur punktet.

"Vagrant Queen" ist die neue Sci-Fi-Serie auf Sky. (Bild: Sky)

Einst war Elida (Adriyan Rae) eine Königin, doch die alten Zeiten sind vorbei und der Alltag gestaltet sich ziemlich nervenaufreibend. Die aktuelle Regierung jagt die frühere Herrscherin, die samt ihrer gesamten Blutlinie vernichtet werden soll. Rastlos schlägt sich Elida also durch die Weiten der Galaxie, als ihr plötzlich ein alter Freund wiederbegegnet und ihre ohnehin stark ausgeprägte Kampfeslust noch weiter anfacht.

Mit Kunstprojekt: So können “Euphoria”-Fans der Filmindustrie helfen

Die Mutter lebt und will befreit werden

Anders, als Elida dachte, soll ihre Mutter laut Isaac (Tim Rozon) keineswegs tot sein. Für die ehemalige Königin ist die Befreiung ihrer Mutter sowohl Ehren- als auch Herzenssache, wobei sie in Isaac und ihrem neuen Verbündeten Amae (Alex McGregor) willige Unterstützer findet. Gemeinsam machen sie sich also auf den Weg in Elidas einstiges Königreich, wo ihr in Commander Lazaro (Paul du Toit) ihr größter Widersacher begegnet.

Lustig, skurril und von der weiblichen Warte aus betrachtet

Dass in der humorvollen und mit skurrilen Figuren bestückten Serie eine Frau die Hauptrolle hat, ist alles andere als ein Zufall. Die Serie ist von vorne bis hinten das Baby von Jem Garrard (”Mech X-4“, ”Android Employment“), die als Referenzen für das Sci-Fi-Spektakel unter anderem den Blockbuster ”Guardians of the Galaxy“ und die Serie ”Firefly“ nennt und auf starke weibliche Figuren sowie einen fantasievollen Look setzt.

Sky zeigt die 1. Staffel ab dem 28. Mai immer donnerstags um 20:15 auf SYFY HD.