Vandalismus auf Nationaldenkmal: Teenager schmiert Einladung zum Abschlussball auf Felsen

Dieses Graffiti ist nicht nur eine einfache Schmiererei, sondern Vandalismus. (Bild: facebook.com/ColoradoNM)

Eine vermeintliche Einladung zum Abschlussball, die auf ein Nationaldenkmal geschmiert wurde, sorgt im US-amerikanischen Colorado derzeit für jede Menge Ärger.

Der Betrieber der Seite des Colorado National Monument veröffentlichte den Vandalismus-Akt auf Facebook. Die Bilder zeigen einen Felsen, auf dem das Wort „Prom…ise?“ (ein Wortspiel aus dem US-amerikanischen Wort für Abschlussball, Prom, und promise für versprechen) zu lesen ist. Ein anderer Felsen wurde mit den Worten „Ich verspreche, dich für immer und stets zu lieben“ beschmiert.

„Leider ist da ein Graffiti auf dem Colorado National Monument. Wenn jemand Informationen hat oder jemanden gesehen hat, der ein Graffiti auf das Denkmal sprühte, kontaktieren Sie bitte das Besuchercenter unter 970-858-3617 ext. 360. Danke.“

Dem Nachrichtensender „FOX31“ erklärte Nationalpark-Ranger Frank Hayde, dass der Schaden bereits am 23. Mai von einer Person, die in der Nähe des Denkmals lebt, gemeldet wurde. Das Graffiti konnte noch nicht entfernt werden, da Experten erst den Schaden analysieren und sicherstellen wollen, dass sich unter der Schmiererei keine historischen Malereien der Ureinwohner verbergen, die durch eine Entfernung des Graffitis Schaden nehmen könnten.

Im schlimmsten Fall kann der Urheber des Schadens mit einer Gefängnisstrafe von bis zu sechs Monaten und einer Geldstrafe von 5.000 Dollar (rund 4.237 Euro) rechnen. Sollte sich der Täter jedoch freiwillig melden, würde man sich viel kulanter zeigen, so Hayde.

Nicht nur Nationaldenkmäler, auch reguläre Nationalparks haben mit Vandalismus zu kämpfen. Geoff Jasper, Ranger-Supervisor der Stadt Boulder in Colorado, erklärte gegenüber FOX31: „Es ist unglaublich frustrierend. Wir wissen, dass die meisten Leute hierherkommen und die Parks besuchen wegen ihrer natürlichen Schönheit, der Umgebung oder den Naturbegebenheiten, die der Park hat – und wenn sie die Graffitis sehen, lenkt das von der Schönheit des Parks ab“.