Varieté-Theater Moulin Rouge öffnet wieder

·Lesedauer: 1 Min.
Generalprobe von Tänzerinnen des Moulin Rouge. (AFP/Christophe ARCHAMBAULT)

Die rote Mühle ist frisch gestrichen, Federn, Strass und Pailletten schmücken erneut die spärlich bekleideten Tänzerinnen: Das bekannte Varieté-Theater Moulin Rouge hat am Freitagabend nach 18 Monaten Pause wieder geöffnet. Tänzerinnen und Tänzer haben in den vergangenen Wochen intensiv geprobt. "Wir sind alle aufgeregt. Aber wir haben uns schnell wieder eingefunden", sagte die Cancan-Tänzerin Mathilde Tutiaux vor der Wiedereröffnung.

Auch das Lido und weitere Pariser Show-Bühnen wollen in den kommenden Wochen nach der pandemiebedingten Pause wieder öffnen. Für den Eintritt ist der Gesundheitspass nötig, der der deutschen 3G-Regel entspricht: geimpft, genesen, getestet. Die Masken können an den Tischen abgelegt werden, die Tänzerinnen tragen ebenfalls keine Masken.

Zunächst werde es je zwei Vorstellungen an vier Abenden pro Woche geben, teilte die Leitung des Theaters mit. Essen werde Ende Oktober wieder serviert. Zum Jahresende hin soll es wieder jeden Abend zwei Vorstellungen geben.

Zu den Klassikern des Moulin Rouge zählt der Cancan, bei dem die Tänzerinnen ihre Beine akrobatisch in die Luft werfen und dabei ihre Rüschenröcke heben. Die Mitglieder der Tanztruppe stammen aus einem guten dutzend Ländern.

Das Moulin Rouge wurde 1889 eröffnet - im selben Jahr, in dem auch der Eiffelturm in der französischen Hauptstadt fertiggestellt wurde.

Das Revue-Theater ist ein Touristenmagnet. Vor der Pandemie waren im Moulin Rouge an 365 Tagen im Jahr allabendlich Vorstellungen zu sehen. Nirgendwo sonst wurde so viel Champagner ausgeschenkt wie im Moulin Rouge, im Schnitt 240.000 Flaschen im Jahr.

kol/noe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.