Venezuela streicht ab Oktober sechs Nullen aus seiner Währung

·Lesedauer: 1 Min.
Venezolanische Banknoten im Juni 2019

Angesichts von Hyperinflation und schwerer Wirtschaftskrise streicht Venezuela ab Oktober sechs Nullen aus seiner Währung. Alle Summen in der nationalen Währung Bolívar "werden dann durch eine Million geteilt", teilte die Zentralbank des Landes am Donnerstag mit. Ab Oktober gelte gleichzeitig die neue digitale Währung, der "Digitale Bolívar".

Die Zentralbank hatte im Februar mitgeteilt, dass die Inflation im Jahr 2020 fast 3000 Prozent betrug. Das ölreiche südamerikanische Land steckt seit Jahren in einer schweren Krise. Im Jahr 2019 hatte die Preissteigerung fast 9600 Prozent betragen. Zugleich verlor die Währung drastisch an Wert. Erst im Sommer 2018 waren fünf Nullen aus der Landeswährung gestrichen worden.

ilo/ju

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.