Veranstalter sagen Internationale Grüne Woche ab

·Lesedauer: 1 Min.
Bild der Vergangenheit: Grüne Woche im Januar 2020 (AFP/Tobias SCHWARZ)

Die Internationale Grüne Woche (IGW) in Berlin, die eigentlich Ende Januar 2022 wieder mit Publikum stattfinden sollte, ist abgesagt worden. Die Veranstalter der Landwirtschafts- und Ernährungsmesse begründeten die Absage am Freitag mit den bundesweit steigenden Corona-Infektionszahlen. Die Messe "lebt von den Begegnungen, vom Ausprobieren, Entdecken und Schmecken", erklärte der Projektleiter der IGW bei der Messe Berlin, Lars Jaeger. Unter den gegebenen Voraussetzungen wie Masken und Abständen ließen sich die Erwartungen der Besucherinnen und Besucher "nicht erfüllen".

Eigentlich war vorgesehen, die Messe vom 21. bis zum 30. Januar 2022 wieder stattfinden zu lassen, unter Einhaltung der 2G-Regeln. In diesem Jahr hatte die Messe wegen der Corona-Pandemie bereits lediglich als eine Art digitaler Branchentreff ohne Publikum stattgefunden. Im Frühjahr 2020 hatte die Grüne Woche noch 400.000 Besucher angezogen.

Die fachlichen Begleitveranstaltungen zur IGW sollen im Januar digital stattfinden. Für das Jahr 2023 ist dann wieder eine Publikumsmesse auf dem Berliner Messegelände geplant.

hcy/ilo

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.