Veranstaltungen: Das sind die besten Party-Tipps fürs Wochenende in Berlin

Punkfilm-Festival, tribaler Techno und Gothic-Dragqueens: Die Hauptstadt hat in den kommenden Tagen einiges zu bieten. Ein Überblick.

Hallo Berlin, nichts zu tun? Gut. Wir hätten da ein paar Vorschläge. Bereits seit Mittwoch läuft in Kreuzberg das sechste Punkfilmfest Berlin, unter dem wohl passenden Motto: "Too drunk to watch" (frei übersetzt: "Zu hacke zum Zuschauen"). Über 20 Punkfilme aus aller Welt werden gezeigt. Zu sehen sind – sofern man bierbedingt noch kann – Streifen wie "A Fat Wreck", "Outcasts by choice", "My Buddha is Punk" und "Captain Berlin vs Hitler". Dazwischen gibt es Live-Gigs und eine Lesung. Seit dem 29.3., noch bis zum 2.4. im Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22. Das Programm findet ihr hier.

Oder ihr besucht das Zusatzkonzert des Berliner Rappers Kobito. Hip-Hop mit linker Attitüde, flankiert von den Rapper-Kollegen Spezial K und Lady Lazy. Zur Aftershowparty geben sich Lenki Balboa und Kai Kani die Ehre. Ab 20 Uhr im Kreuzberger Privatclub, Skalitzer Straße 85 – 86.

Ebenfalls am Freitag begeht eine Institution der Berliner Queer-Szene ihren 19. Geburtstag. Der Club mit dem wohl poetischsten Namen der Stadt – Ficken 3000 – öffnet ab 22 Uhr die Pforten. Gute Musik, schlüpfriges Ambiente und ganz viel Hedonismus. Als Zugabe gibt es eine Show der Visual-Music-Band "Sado Opera". Da geht's lang: Urbanstraße 70 in Neukölln.

In Charlottenburg geht am Sonnabend die neue Party-Reihe "Don't tell Mama" in die nächste Runde. Bei der Hip-Hop-lastigen Party im The Pearl sorgen DJ O'Kizz und DJ Cobus für beste Musik. Ab 23 Uhr in der Fasanenstraße 81, aber Pssst!

Wovon man auc...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen