Verdächtige Briefsendungen an drei Hamburger Gerichten

Feuerwehrleute mit Atemschutz verlassen in Hamburg nach einer Überprüfung den abgesperrten Bereich im Ziviljustizgebäude. Foto: Christian Charisius

An drei Hamburger Gerichten sind am Montagmorgen verdächtige Briefsendungen eingegangen. Am Amtsgericht Bergedorf, am Amtsgericht Hamburg Zivilgericht und am Amtsgericht Hamburg Blankenese seien «verdächtige Briefsendungen» entdeckt worden, teilte die Polizei mit.

«Was die Briefsendungen enthalten, können wir noch nicht sagen», sagte eine Sprecherin. Es werde jetzt vor Ort entschieden, ob die Schreiben dort geöffnet werden können oder nicht. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. Ähnliche Fälle gab es bereits in den vergangenen Monaten in mehreren Bundesländern.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen