Verehrer Prinz Philips auf Vanuatu vermuten seine Seele auf einer Reise

·Lesedauer: 1 Min.
Anhänger des Prinzen Philip auf Vanuatu

Die Bewohner eines abgelegenen Dorfes im südpazifischen Inselstaat Vanuatu, die Prinz Philip vor Jahrzehnten besuchte, trauern um den verstorbenen Ehemann der britischen Königin Elizabeth II. "Der Geist von Prinz Philip hat seinen Körper verlassen, aber er lebt weiter", sagte der Dorf-Chef von Yakel, Albi, der Nachrichtenagentur AFP. "Es ist zu früh um zu sagen, wo er sich niederlassen wird."

Prinz Philip, der in der vergangenen Woche mit 99 Jahren in Windsor Castle starb, wurde auf der Vanuatu-Insel Tanna seit Jahrzehnten mit religiösem Eifer verehrt. Unter einer britischen Flagge, die auf Halbmast stand, traf Albi am Montag mit den Dorfältesten einer benachbarten Gemeinde zusammen, wo Prinz Philip ebenfalls verehrt wurde.

Albi fand Worte des Trostes für Elizabeth II., weil Philip zwar ins Jenseits gegangen sei, seine Seele aber fortlebe. Der Chef von Yakel kündigte an, dass er der königlichen Familie in London eine vertrauliche Botschaft schicken wolle.

Die Verehrung von Prinz Philip auf Vanuatu soll bis in die 1970er Jahre zurückreichen, als der Herzog von Edinburgh die Inselgruppe besuchte. Britische Regierungsvertreter kamen zu dem Schluss, dass Grund für die Verehrung Verbindungen zu einer alten Legende sind, nach der ein Sohn mit heller Haut auf die Inseln zurückkehre.

ao/jes