Vereinigung Cockpit fordert mehr Hilfsangebote für Piloten

Kurz vor Beginn der neuen Drogen- und Alkoholtests für Verkehrspiloten dringt die Vereinigung Cockpit auf deutlich mehr ...

Kurz vor Beginn der neuen Drogen- und Alkoholtests für Verkehrspiloten dringt die Vereinigung Cockpit auf deutlich mehr Hilfsangebote. Europaweit sollten neben den Tests kollegiale Unterstützungsprogramme verbindlich vorgeschrieben werden, verlangte die Pilotenvereinigung.

Derartige „Peer-Support-Programme” seien 100 Mal effektiver und ökonomischer als reine Drogen- und Alkoholtestprogramme, sagte VC-Vorstandsmitglied Uwe Harter. An diesem Freitag sollen bei den ersten Airlines Drogen- und Alkoholtests eingeführt werden. Dies geht auf einen Beschluss des Bundestages vom Vorjahr zurück.

Nach Angaben von VC-Sprecher Markus Wahl ist es bei den deutschen Fluggesellschaften nicht gelungen, einheitliche Tarifverträge zu den gesetzlich vorgeschriebenen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen