Vergeltungsschläge - Russland meldet massive ukrainische Angriffe auf verschiedene Regionen

08.07.2024, Ukraine, Kiew: Rettungskräfte und Freiwillige räumen die Trümmer auf und suchen nach Opfern, nachdem eine russische Rakete das wichtigste Kinderkrankenhaus des Landes «Okhmadit» in Kiew getroffen hat.<span class="copyright">dpa</span>
08.07.2024, Ukraine, Kiew: Rettungskräfte und Freiwillige räumen die Trümmer auf und suchen nach Opfern, nachdem eine russische Rakete das wichtigste Kinderkrankenhaus des Landes «Okhmadit» in Kiew getroffen hat.dpa

Nach massiven russischen Angriffen auf die Ukraine, bei denen 37 Menschen starben, schlugen ukrainische Truppen zurück. In Belgorod starben vier Menschen, mehrere russische Regionen meldeten Drohnenangriffe.

Einen Tag nach einer massiven russischen Angriffswelle auf die Ukraine haben nach Angaben Moskaus die Truppen Kiews ihrerseits mehrere russische Regionen angegriffen. Der Gouverneur der Grenzregion Belgorod erklärte am Dienstag, dass dabei binnen 24 Stunden mindestens vier Menschen getötet worden seien. Auch aus anderen westrussischen Regionen wurden ukrainische Angriffe gemeldet, unter anderem aus Kursk und Wolgograd.

Todesopfer in Belgorod

In der Region Belgorod wurden laut Gouverneur Wjatscheslaw Gladkow neben den vier Todesopfern auch 20 Menschen verletzt, 17 von ihnen müssten im Krankenhaus behandelt werden. Die vergangenen 24 Stunden seien „unruhig“ und „schwierig“ gewesen, schrieb Gladkow im Onlinedienst Telegram.

Das Verteidigungsministerium in Moskau erklärte seinerseits, dass in der Nacht 38 ukrainische Drohnen zerstört worden seien, darunter 21 über der Region Rostow und fünf über Astrachan. Der Gouverneur von Astrachan sprach von einem „massiven Versuch, Ziele mit Drohnen anzugreifen“. Dies Angriffe seien „erfolgreich zurückgeschlagen“ worden, fügte Igor Babuschkin hinzu.

Viele Tote bei Russlands Raketenangriffen

Die ukrainischen Angriffe erfolgten einen Tag nach einer massiven russischen Angriffswelle auf mehrere Städte und Regionen im Nachbarland. Dabei wurden nach Angaben Kiews mindestens 37 Menschen getötet und 170 verletzt. Unter anderem schlug nach ukrainischen Angaben ein Marschflugkörper in einem Kinderkrankenhaus in Kiew ein.

UN-Menschenrechtschef verurteilt russischen Angriff auf Krankenhaus

Der UN-Hochkommissar für Menschenrechte Volker Türk verurteilte die Raketenangriffe. „Unter den Opfern waren die kränksten Kinder der Ukraine„, sagte er in Genf. Schockierender Weise sei bei einem der Angriffe die Intensivstation des größten Kinderkrankenhauses der Ukraine schwer beschädigt und die Dialyseabteilung zerstört worden. „Das ist abscheulich“, sagte Türk. „Wer Einfluss hat, muss alles tun, damit diese Angriffe sofort aufhören.“

Ebenfalls in Kiew wurden Türks Angaben zufolge mindestens sieben Zivilisten in einem der größten Zentren für Frauengesundheit in der Ukraine durch herabstürzende Trümmer einer über der Einrichtung abgefangenen Rakete getötet.