Verkehr in Berlin: Selbstfahrende Busse sollen Berliner zum Bahnhof bringen

Berlins S-Bahn-Chef sieht in automatischen Bussen eine wichtige Zukunftstechnologie. Auch das Schienennetz soll ausgebaut werden.

S-Bahn-Kunden am Berliner Stadtrand könnten in einigen Jahren auch mit selbstfahrenden Bussen statt mit dem eigenen Auto zum Bahnhof kommen. Das jedenfalls hält S-Bahn-Chef Peter Buchner für möglich. "Ich bin ein großer Fan automatischer Zubringerbusse", sagte Buchner. Das sei zwar noch Zukunftsmusik. Doch mit einem Partner könne die S-Bahn ein solches Projekt in ein paar Jahren umsetzen.

"Als mögliche Einsatzgebiete kann ich mir Bereiche wie Frohnau, Falkensee, Zehlendorf oder Fredersdorf vorstellen", sagte Buchner. Vollautomatische Busse könnten dort im selben Takt fahren wie die S-Bahn. "Heute fahren die Busse meistens nur alle 20 Minuten, während wir alle zehn Minuten fahren, und sie hören abends viel früher auf als die S-Bahn. Da fahren manche Leute lieber gleich ganz mit dem Auto oder versuchen, mit dem Auto am Bahnhof zu parken."

Bahn will mit fahrerlosem Kleinbus Verkehr revolutionieren

Autonomes Fahren als wichtige Zukunftstechnologie

Trotz vieler Vorbehalte in der Bevölkerung gilt autonomes Fahren unter Experten als wichtige Zukunftstechnologie. Wie berichtet, sind Forscher der TU Berlin gerade dabei, in der Hauptstadt eine innerstädtische Teststrecke für Selbstfahrer-Autos aufzubauen. Bereits im Sommer sollen die ersten Pkw ohne Fahrer auf der Strecke zwischen Ernst-Reuter-Platz und Brandenburger Tor unter realen Verkehrsbedingungen erprobt werden. Zur Sicherheit und wegen der gesetzlichen Vorgaben noch mit einem Fahrer im Auto.

Die Deutsche Bahn, Mutterkonzern der S-Ba...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen