Verkehr: Berlin macht drei weitere Kfz-Streifen zu breiten Radwegen

Berlin. Im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg entstehen wegen der anhaltenden Corona-Krise noch in dieser Woche drei weitere temporäre, breite Radwege, wie die Senatsverkehrsverwaltung am Mittwoch mitteilte. Schon am Mittwochmorgen wurde auf der Petersburger Straße zwischen Landsberger Allee und Bersarinplatz in beiden Fahrtrichtungen ein Fahrstreifen vom Kfz-Verkehr in einen breiten Radweg umgewidmet. Am Donnerstag soll gleiches auf der Lichtenberger Straße in Friedrichshain zwischen Strausberger Platz und Holzmarktstraße und der Gitschiner Straße in Kreuzberg zwischen Zossener Str. und Böcklerstraße geschehen.

Der Bezirk hatte schon in der vergangenen Woche angekündigt, auf den drei Straßen breite Radwege auszuweisen. Schon vor rund zwei Wochen widmete der Bezirk in Kreuzberg entlang des Halleschen Ufers sowie in der Zossener Straße die ersten Fahrstreifen zu breiten Radwegen um.

„Mit den temporären Radwegen schaffen wir in der Corona-Krise mehr Platz für den Radverkehr“, sagte Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne). „So erreichen wir mehr Sicherheit für die Radfahrenden, auch weil die Abstandsregeln auf Radwegen besser eingehalten werden können.“ Es würden vor allem dort temporäre Radwege markiert, wo bereits dauerhafte Radwege geplant seien, wie dies bei den drei nun angeordneten Radwegen der Fall ist. Es würden „derzeit Gespräche über Strecken geführt, die für temporäre Radwege in Frage kommen“, teilte die Senatsverkehrsverwaltung dazu mit.

Radfahrern bietet sich in Kreuzberg ab nun...

Lesen Sie hier weiter!