Verletzte bei Drohnenangriff auf Generalstab der russischen Schwarzmeerflotte

Bei einem Drohnenangriff auf den Generalstab der russischen Schwarzmeerflotte in Sewastopol sind nach russischen Angaben fünf Menschen verletzt worden. "Heute Morgen haben ukrainische Nationalisten beschlossen, uns den Tag der russischen Flotte zu verderben", erklärte der Gouverneur der annektierten Krim-Halbinsel, Michail Raswosschjew, am Sonntag im Online-Dienst Telegram.

Für Sonntag hatte Moskau den Tag der russischen Seestreitkräfte ausgerufen. In Sewastopol seien nun alle Feierlichkeiten zu diesem Anlass "aus Sicherheitsgründen abgesagt worden", erklärte Raswosschjew. Die Bewohner würden gebeten "nach Möglichkeit" ihre Häuser nicht zu verlassen.

Zu dem Angriff sagte der Gouverneur, die feindliche Drohne sei im Innenhof des Flottenhauptquartiers gelandet und habe fünf Mitarbeiter verletzt. Es ist das erste Mal seit Beginn des Militäreinsatzes in der Ukraine am 24. Februar, dass die russischen Behörden einen derartigen Angriff auf ihre Streitkräfte melden.

bur/pe

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.