Eine Verletzte bei Explosion einer Postsendung am IWF-Sitz in Paris

IWF sieht ungleich Vermögensverteilung in Deutschland

Am Pariser Sitz des Internationalen Währungsfonds (IWF) ist eine Frau durch eine explodierende Postsendung verletzt worden. Die Assistentin eines leitenden Mitarbeiters habe im Gesicht und an den Händen Verletzungen erlitten, als sie die Sendung öffnete, hieß es am Donnerstag aus Polizeikreisen. Den Ermittlern zufolge könnte ein Knallkörper hinter der Explosion stecken.

Vorsorglich wurden mehrere Mitarbeiter des IWF aus dem Gebäude gebracht. Der Vorfall ereignete sich einen Tag, nachdem im Bundesfinanzministerium in Berlin eine Paketbombe eingegangen war; als Absender bekannte sich eine linksextremistische griechische Gruppierung. In Berlin war niemand verletzt worden.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen