Vier Verletzte durch Schüsse in Hagen - Polizei vermutet familiären Hintergrund

Bei Schüssen im nordrhein-westfälischen Hagen sind am Samstag vier Menschen schwer verletzt worden. Die Polizei fahnde mit einem Großaufgebot nach dem Täter. Nach ersten Erkenntnissen könnten die Hintergründe im familiären Umfeld liegen. (INA FASSBENDER)
Bei Schüssen im nordrhein-westfälischen Hagen sind am Samstag vier Menschen schwer verletzt worden. Die Polizei fahnde mit einem Großaufgebot nach dem Täter. Nach ersten Erkenntnissen könnten die Hintergründe im familiären Umfeld liegen. (INA FASSBENDER)

Im nordrhein-westfälischen Hagen sind am Samstag vier Menschen durch Schüsse schwer verletzt worden. Die Polizei fahnde mit einem Großaufgebot nach dem Täter, teilten die Staatsanwaltschaft Hagen und die Polizei Dortmund am Nachmittag mit. Nach ersten Erkenntnissen könnten die Hintergründe im familiären Umfeld liegen.

Die Schüsse fielen in der Hochstraße in Hagen und in einem nahegelegenen Friseursalon. Alle Verletzten wurden nach Angaben eines Polizeisprechers ins Krankenhaus gebracht - unter ihnen eine Frau, die zunächst in Lebensgefahr schwebte. Das war am Nachmittag aber nicht mehr der Fall.

Die Hintergründe der Tat könnten im familiären Umfeld liegen, sagte der Sprecher weiter. Einen politischen oder religiösen Hintergrund schließe die Polizei derzeit aus.

Die Polizei war mit zahlreichen Kräften vor Ort, wie sie im Onlinedienst X mitteilte. Sie rief dazu auf, den Bereich der Hochstraße im Vorort Eilpe, die Innenstadt von Hagen und den Bereich Breckerfeld "großräumig" zu meiden.

ilo/bfi