Werbung

Verletztes Wildschwein rennt in Laden - Tier in Niedersachsen von Polizei erlegt

Ein schwerverletztes Wildschein ist im niedersächsischen Meine in ein Bekleidungsgeschäft eingedrungen und von Polizisten erschossen worden. Nach Polizeiangaben war es unmöglich, das blutende Tier zu betäuben. (JOEL SAGET)
Ein schwerverletztes Wildschein ist im niedersächsischen Meine in ein Bekleidungsgeschäft eingedrungen und von Polizisten erschossen worden. Nach Polizeiangaben war es unmöglich, das blutende Tier zu betäuben. (JOEL SAGET)

Ein schwerverletztes Wildschein ist im niedersächsischen Meine in ein Bekleidungsgeschäft eingedrungen und von Polizisten erschossen worden. Wie die Polizei in Gifhorn mitteilte, lief das stark blutende Tier am Montag erst auf den Parkplatz eines Einkaufszentrums und verirrte sich anschließend  in den Laden. Kunden und Beschäftigte brachten sich teils über einen Notausgang in Sicherheit.

Von Zeugen alarmierte Polizisten blockierten den Eingang zu dem Geschäft mit einem Streifenwagen, um eine weitere Flucht zu verhindern. Experten des Veterinäramts war es laut Beamten nicht möglich, das durch den Laden irrende Wildschwein zu betäuben. Darauf entschieden Einsatzkräfte, es zu erlegen.

Nach Angaben eines Polizeisprechers hatte das Tier eine schwere Verletzung an einem Hinterbein und sackte mit diesem unter anderem beim Laufen immer wieder weg. Wie sich das Wildschwein verletzt hatte, war demnach nicht bekannt.

bro/cfm