Verrückte Amazon-Lieferung: Plastikeimer bestellt, 30 Kilo Drogen bekommen

Verrückte Amazon-Lieferung: Plastikeimer bestellt, 30 Kilo Drogen bekommen

Diese Amazon-Lieferung hat ein Paar aus Orlando, Florida nun ganz und gar nicht erwartet. Unterdessen läuft da draußen irgendwo ein Drogenbaron herum, der seinen Stoff versehentlich an die falsche Adresse lieferte.

Die beiden Kunden hatten via Amazon Warehouse Deals leere Plastikbehälter bestellt. Bereits als sie das noch ungeöffnete Paket in den Händen hielten, wurden sie skeptisch. "Es war viel zu schwer, viel schwerer als man es von leeren Behältern erwarten sollte", sagte die Frau dem Sender WFTV. Neugierig öffneten sie das Paket und stießen tatsächlich auf ihre Bestellung – in der allerdings sorgfältig verpacktes Marihuana lag. Gesamtgewicht: knapp 30 Kilogramm.

Das Paar rief sofort die Polizei, die die Geschichte kaum glauben konnte, die Drogen beschlagnahmte und die Ermittlungen aufnahm. Die beiden Amazon-Kunden fragten zusätzlich beim Versandriesen nach: Wieso wird eine beachtliche Menge Weed via Amazon Lieferung aus einem Warenhaus in Massachusetts verschickt?

Einen Monat lang kommunizierten die beiden mit Amazon und bekamen letztendlich einen Gutschein über 150 Dollar geschenkt. "Wir können derzeit nicht mehr für Sie tun", so der knappe Kommentar zum Präsent. Die erhoffte Entschuldigung blieb bislang aus.

Laut dem ABC-Ableger arbeitet Amazon eng mit der Polizei zusammen, um den Fall aufzuklären. Das Paar hingegen hat seit Wochen schlaflose Nächte, in Sorge, ein wütender Drogendealer könnte auf der Suche nach seinem Stoff sein.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen