Verrückte Verkehrsplanung in China: Zug fährt durch Hochhaus

Verrückte Verkehrsplanung in China: Zug fährt durch Hochhaus

Was für eine verrückte Zugverbindung! Da die Stadt Chongqing im Südosten von China stark bebaut ist und über 49 Millionen Menschen dort auf 82.000 Quadratkilometern leben, müssen die Stadtplaner bei der Planung des Verkehrsnetzes kreativ werden. Das Ergebnis: Ein Zug fährt durch ein bewohntes Hochhaus.

Folgen Sie Yahoo! Deutschland auf Facebook

Zwischen dem sechsten und achten Stockwerk des Gebäudes ist die Bahnstation Liziba entstanden. Schon seit Jahren können die Bewohner dort bequem die Chongqing Rail Transit No. 2 zur Arbeit nehmen.

Was die Anwohner von dieser außergewöhnlichen Verkehrsanbindung halten? Obwohl der Zug direkt durch das Hochhaus fährt, vergleichen sie die Geräusche mit dem Lärm einer Spülmaschine. Wie die britische "Daily Mail" berichtet, läge das an der guten Schallisolierung. Auf die hätten die Planer bei dem Bau der bizarren Bahnstation besonders großen Wert gelegt, heißt es.

Der außergewöhnliche Bahnhof sei gewissermaßen eine Win-win-Situation. Da der Zug nun durch das Hochhaus fährt, konnte der Abriss des Gebäudes verhindert werden. Zeitgleich blieb so dringend benötigter Wohnraum erhalten.

"Unsere Stadt ist sehr stark bebaut und kann die Erweiterung von Straßen und Eisenbahnlinien vor eine echte Herausforderung stellen", teilte ein Sprecher des Stadtverkehrs der Zeitung mit.

Sehen Sie auch: In Aleppo fahren wieder Züge

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen