Verschwundene Bauten in Hamburg: Erinnern Sie sich noch an diese markanten Gebäude?

In den 90er und 2000er Jahren mussten sich die Hamburger von einigen bekannten Gebäuden verabschieden. Manchmal waren sie auch froh darüber. Erinnern Sie sich zum Beispiel an die alte Bowling-Bahn an der Ecke Reeperbahn/Zirkusweg? Jahrelang verfiel sie vor sich hin, bis sie 2009 endlich verschwand. Welche steinernen Hamburger Originale noch verschwanden – lesen Sie mal! 

Abgerissen: Die alte Bowlingbahn auf St. Pauli 

Dieses Gebäude war eines der ersten, das Kiez-Besucher vom Millerntor aus sahen. 1958 wurde die Astra-Bowlingbahn mit dem China-Restaurant „Mandarin“ errichtet. Von 1962 bis 1988 befand sich dort auch ein Musikgeschäft. Weil es Probleme mit Asbest gab, stand das Gebäude längere Zeit leer. Von 1991 bis 2009 wurden die Räume des China-Restaurants unter den Namen „Mandarin-Kasino“ und später als „Mojo Club“ für Partys und Konzerte genutzt. Die Räume der Bowlingbahn rotteten vor sich hin. Im Sommer 2009 wurde alles abgerissen. Heute stehen dort die 24-stöckigen Tanzenden Türme.

Koloss in Hamburg: Das Iduna-Hochhaus am Millerntorplatz

Was für ein Koloss! 1966 wurde das 78 Meter hohe...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo